Wurzener Land in Fahrt

Das Projekt "Wurzener Land in Fahrt" verfolgt das Ziel, ein verbessertes, flächendeckendes Verkehrsangebot für die Bürger der Stadt Wurzen und die umliegenden Gemeinden zu konzipieren. Im Fokus steht ein Liniennetz mit abgestimmten Anschlüssen zwischen den Regionalbuslinien, der S-Bahn und den Nahverkehrszügen.

Nach „Muldental in Fahrt“ (2017) und „Neuseenland in Fahrt“ (2019) soll nun auch im nördlichen Teil des Landkreises ein Konzept für ein zukunftsfähiges Regionalbus- und Stadtbusnetz erarbeitet werden.

Wir laden Sie zur Online-Infoveranstaltung am 20. Januar 2021 ein

Als Einwohner*in im Wurzener Land haben Sie die Möglichkeit den Planungsprozess mitzugestalten. Nutzen Sie diese Gelegenheit und nehmen Sie online an der Informationsveranstaltung zum Projekt "Wurzener Land in Fahrt" teil! Los geht's am Mittwoch, 20. Januar 2021, um 18.00 Uhr.

Was erwartet Sie bei der Veranstaltung?

Das Planungsbüro PTV führt durch die Veranstaltung und geht auf die wesentlichen Inhalte des Projektes ein. Zunächst erhalten Sie Einblick über das aktuelle Busangebot in der Region. Im weiteren Verlauf werden Ihnen mögliche Varianten eines zukünftigen Verkehrsangebotes auf anschauliche Weise nähergebracht.

Während des Vortrages haben Sie die Möglichkeit, live im Chat Fragen zu stellen. Diese werden anschließend durch Vertreter der PTV, der Regionalbus Leipzig GmbH und des Landkreises Leipzig beantwortet. Das Video zur Veranstaltung wird im Nachgang auf dieser Webseite zur Verfügung gestellt.

In drei Schritten zur virtuellen Bürgerbeteiligung:

  1. Registrieren Sie sich bitte im Vorfeld, um sich für die Veranstaltung anzumelden.
  2. Im Anschluss erhalten Sie eine Bestätigungsmail und einen Link, der die Teilnahme ermöglicht.
  3. Am 20.01.2021 können Sie ab 17.45 Uhr der Online-Infoveranstaltung beitreten. Die Veranstaltung beginnt 18.00 Uhr.

Klicken Sie hier, um die Funktionsfähigkeit ihres Systems für die Online-Veranstaltung im Vorfeld zu testen.

Eine Teilnahme per Smartphone ist über die "GoToWebinar"-App möglich. Die allgemeingültige ID zur Anmeldung lautet: 428-850-835

Im Anschluss an die Informationsveranstaltung findet eine Bürgerbefragung statt. Über einen Online-Fragebogen haben Sie u.a. die Möglichkeit, die vorgestellten Varianten für ein zukunftsfähiges Buskonzept zu bewerten. Die Befragung ist vom 20.01.2021 (ab 21.00 Uhr) bis zum 14.02.2021 freigeschaltet.

Von der Idee bis zur Umsetzung

Von der Konzeptionierung bis zur Umsetzung des neuen Regionalbusnetzes werden etliche Phasen durchschritten. Nachfolgend erhalten Sie Einblick in den gesamten Planungsprozess.

1. Planungsgrundlagen

Die zentralen Fragen in der ersten Phase lauten: Wie sieht das Bediengebiet aus und welche Kennzahlen liegen dem Projekt zugrunde?

Untersuchungsgebiet:

  • Stadt Wurzen
  • Gemeinden Bennewitz, Borsdorf, Gerichshain, Lossatal, Machern und Thallwitz
  • Verbindungen zwischen Borsdorf und Taucha sowie Wurzen und Eilenburg

Struktur:

  • Größe: ca. 350 km²
  • Einwohnerzahl: 45.731 (Stand: 12/2019)
  • Einwohnerdichte: ca. 130 EW/ km² (Vgl. Stadt Leipzig: 2.038 EW/km²)

Erfassen wichtiger Einrichtungen des alltäglichen Lebens

  • Schulen, Verwaltungen, Gewerbegebiete, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Apotheken und Krankenhäuser

Berücksichtigung der Pendlerströme im Schüler- und Berufsverkehr sowie Freizeitverkehr

  • Stadt Leipzig sowie umliegende Ortschaften (z.B. Eilenburg, Grimma, Taucha)
2. Bestandsanalyse

Wichtige Fragen, die in dieser Phase beantwortet werden, richten sich an den Ist-Zustand des Verkehrsangebotes:

  • Welche Busse fahren heute wann und wie oft?
  • Welche Nachfrage herrscht auf den Buslinien und an den Haltestellen?
  • Wie gut sind die Busse mit der S-Bahn oder den Zügen am Bahnhof verknüpft? Gibt es eventuell Wartezeiten?
  • Welche Fußwege müssen die Fahrgäste zur Haltestelle zurücklegen?

Hohe Bedeutung genießt weiterhin eine Befragung der Kommunen. Per Telefoninterview werden mit jeweils einer verantwortlichen Person aus Stadt und Gemeinden folgende Themen besprochen:

  • Haltestellensituation (Anzahl, Lage, Länge der Fußwege)
  • Busangebot (Takt, Fahrzeit, Anschluss zur S-Bahn)
  • wichtige Ziele in den Bereichen Arbeit, Schule und Freizeit
3. Erreichbarkeit

Komme ich mit dem bestehenden Bus- und Bahnangebot ans Ziel?

Um diese zentrale Fragestellung zu beantworten, werden folgende Aspekte beleuchtet:

  • Vergleich der Fahrtzeit zwischen PKW und öffentlichem Nahverkehr
  • Wo werden neue Haltestellen benötigt?
  • Gibt es eventuell Ortsteile, die nicht mit dem Bus erreichbar sind?
4. Bürgerbeteiligung und Befragung

Neben Zahlen und Fakten möchten wir, dass die Einwohner*innen des Wurzener Landes ihre persönliche Meinung einbringen und ein zukünftiges Verkehrsangebot aktiv mitgestalten. Hierfür stehen gleich zwei Möglichkeiten bereit:

1. Virtuelle Bürgerbeteiligung

  • Was? ein Referat zum Projektvorhaben mit anschließender Fragerunde
  • Wo? aufgrund der Corona-Pandemie findet die Veranstaltung online statt
  • Wann? am 20. Januar ab 18.00 Uhr

2. Befragung

  • Was? ein Fragenkatalog zum aktuellen Verkehrsangebot und der Beurteilung zukünftiger Varianten
  • Wo? per Online-Fragebogen / alternativ ist der Fragebogen im nächsten Amtsblatt Ihrer Kommune enthalten
  • Wann? Vom 20.01.2021 (ab 21.00 Uhr) bis zum 14.02.2021
5. Netzkonzeption

Alle Kennziffern und Analysen fließen in die Erstellung eines zukünftigen Busnetzes ein. Dadurch können mehrere Varianten eines Verkehrskonzeptes erstellt und verglichen werden. Fragen, die sich im Vorfeld ergeben, sind:

  • Wie soll das Hauptnetz aussehen? (wenige Buslinien im Stundentakt oder viele Buslinien, die nur aller 2 Stunden verkehren)
  • Wie soll die Grundversorgung aussehen?
  • Welche Rolle spielt der RufBus?
  • Wie könnte ein Wochenendangebot aussehen?

Erste Ideen werden am 20. Januar 2021 online in der Informationsveranstaltung vorgestellt. Hier sollen auch Ideen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger aufgenommen werden.

6. Umsetzung

Nach Fertigstellung des Konzeptes erfolgt die Gremienbeteiligung im Landkreis Leipzig. Bei einer Umsetzung muss das Verkehrsunternehmen neben den genehmigungsrechtlichen Themen auch die betrieblichen Abläufe organisieren. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Erstellung der Dienst- und Umlaufpläne
  • ggfs. Bereitstellung von Fahrzeugen
  • Implementierung neuer Haltestellen in den Fahrplänen und Auskunftssystemen

Der Landkreis Leipzig, die Regionalbus Leipzig GmbH und das Planungsbüro PTV freuen sich über Ihr Interesse und Ihre Anregungen zum Konzept.