Richtfest für den Anbau am Verwaltungs- und Sozialgebäude in Deuben

Die Regionalbus Leipzig GmbH feierte heute das Richtfest für den Erweiterungsbau des Verwaltungs- und Sozialgebäudes am Firmensitz in Deuben.

Mitarbeiter und Fahrgäste profitieren durch die Erweiterung

Mit dem Anbau an das bestehende Gebäude und der Herstellung der Verbindung zwischen beiden Gebäudeteilen werden die räumlichen Kapazitäten für die Verwaltung und für den Fahrdienst des Betriebsteiles Deuben erheblich erweitert. Neben neuen Büros werden im neuen Gebäudetrakt ein neuer und größerer Pausenraum für die Fahrdienstmitarbeiter, Schulungsräume sowie weitere Sozialräume untergebracht.

Die Erweiterung wurde aufgrund des Zuwachses an Fahrpersonal und der am Standort geplanten Zentralisierung der gesamten Verwaltung des regionalen Verkehrsunternehmens notwendig.

Im November soll der Umzug beginnen, der - bedingt durch Innenausbauten im Bestandsgebäude - bis Februar 2020 andauert. Zudem ist die Einrichtung einer zentralen Servicestelle für alle Kundenbelange, wie z. B. Ticketerwerb, ABO-Abschluss und -änderung sowie Aufbewahrung und Ausgabe von Fundsachen in Deuben geplant.

Ausbau schafft weitere Synergieeffekte

„Durch die Baumaßnahme verbessern sich die Arbeits- und Sozialbedingungen für unsere Kolleginnen und Kollegen am Standort Deuben spürbar“, erklärt Geschäftsführer Andreas Kultscher. „Gleichzeitig ermöglicht die Zusammenführung der Verwaltungsfunktionen effizientere Arbeitsprozesse, so dass die Dienstleistungen für unsere Fahrgäste künftig in noch besserer Qualität erbracht werden können. Damit  bereitet sich unser Unternehmen auf die Anforderungen vor, die aus dem Ausbau und der Weiterentwicklung des ÖPNV im Landkreis Leipzig erwachsen.“

Mit dem Umzug der Verwaltungsmitarbeiter aus dem Betriebsteil Zwenkau nach Deuben werden im Betriebsteil Zwenkau die Voraussetzungen für eine Erweiterung und Verbesserung der Infrastruktur für den dortigen Fahrdienst geschaffen. Auch hier wurde das Fahrpersonal in den letzten Jahren im Zuge der Umsetzung verschiedener Verkehrsprojekte deutlich aufgestockt.

Teilfinanzierung durch den Freistaat Sachsen

Die Baumaßnahme begann im Sommer 2018 mit der Baufeldfreimachung, im Dezember 2018 erfolgte die Grundsteinlegung. Das Gesamtvolumen beträgt ca. 2,1 Millionen Euro, von denen die Regionalbus Leipzig GmbH rund 0,6 Millionen Euro aus Eigenmitteln finanziert. Der Freistaat Sachsen unterstützt das Vorhaben mit Fördermitteln in Höhe von ca. 1,5 Mio. Euro auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts. 

Der Baumaßnahme am Verwaltungs- und Sozialgebäude ging der Neubau einer Fahrzeugabstellhalle im Betriebsteil Deuben voraus, die im September des letzten Jahres in Betrieb genommen wurde. Den Abschluss aller Baumaßnahmen im Betriebsteil Deuben wird die Erweiterung der Omnibuswerkstatt um eine Karosserieschlosserei bilden.

Zurück