Die Regionalbus Leipzig GmbH reagiert auf die Corona-Pandemie

Bereits mit dem Aufkommen der Corona-Pandemie hat das Verkehrsunternehmen die Planungen aufgenommen, um sich auf die möglichen Auswirkungen auf den Linienbetrieb im Landkreis Leipzig und den Service für ihre Fahrgäste vorzubereiten.

Reduzierung des Verkehrsangebotes ab Montag, 23. März

Mit der Einstellung des Schulbetriebs und der schrittweisen Reduzierung der Tagesbetreuung für die Kinder sowie der Leistungseinschränkung im regionalen Bahnverkehr wird auch eine bedarfsgegebene Reduzierung des Verkehrsangebotes im regionalen Busverkehr vorgenommen.

Die Regionalbus Leipzig GmbH wird daher ab Montag, 23. März auf allen Buslinien den Ferienfahrplan in Betrieb nehmen.  Damit entfallen die Fahrten an Schultagen (gekennzeichnet durch ein schwarz ausgefülltes Kreissymbol ⚫).

Bitte teilen Sie uns mit, wenn aus Ihrer Sicht weitere Bedarfe für Fahrtverbindungen bestehen. Wir bemühen uns um eine kurzfristige und adäquate Lösung.

Besondere Schutzmaßnahmen zur Minderung des Infektionsrisikos

Mit Blick auf den Gesundheitsschutz der Busfahrerinnen und Busfahrer und zur Reduzierung des Übertragungsrisikos von Corona-Viren werden auch bei der Regionalbus Leipzig ab Mittwoch, 18. März der Vordereinstieg in den Bus sowie der Fahrausweisverkauf beim Fahrer eingestellt (bis zum Ende der Osterferien am 19. April 2020). Für den Fahrgastwechsel stehen somit nur die hinteren Türen der Omnibusse zur Verfügung.

Wir bitten unsere Fahrgäste alternative Möglichkeiten des Fahrausweiskaufs, z. B. die Handy-App easy.GO oder die Ticketautomaten an den Bahnstationen zu nutzen, denn es gelten weiterhin die Tarif- und Beförderungsbestimmungen des MDV.

Gegebenenfalls kann es für die Fahrgäste auch sinnvoll sein, auf Dauerfahrausweise oder sogar das ABO-Angebot auszuweichen.

Die für den 4. April geplante Inbetriebnahme der Saisonverkehre im Muldental und im südlichen Leipziger Neuseenland wird bis auf weiteres ausgesetzt.

Angepasste innerbetriebliche Organisation und Service

Die Regionalbus Leipzig hat zudem die interne Arbeitsorganisation an die derzeitigen Erfordernisse angepasst, Veränderungen der Präsenzzeiten im Unternehmen ermöglicht und das Serviceangebot entsprechend neu priorisiert.

Das kann zu Einschränkungen in der persönlichen Erreichbarkeit und in der Bearbeitung bestimmter Kundenanliegen führen. Die Kunden des Unternehmens werden gebeten, auf telefonische Kontaktmöglichkeiten oder das Kontaktformular auszuweichen.

Verstärktes Augenmerk wird derzeit auf die Sauberkeit in den Omnibussen gelegt. Insbesondere werden angesichts der aktuellen Lage die Handläufe und Halteeinrichtungen verstärkt gereinigt. Zur weiteren Kontaktvermeidung öffnen unsere Türen beim Ein- und Ausstieg automatisch.

Selbstverständlich bleibt der barrierefreie Zugang bestehen. Dafür sorgt die vorteilhafte Niederflurtechnik, die ein automatisches Absenken für einen Großteil unserer Busse möglich macht. Alternativ kommt in gewohnter Weise eine Rampe für Rollstuhlfahrer zum Einsatz.

Über alle aktuellen Entwicklungen im regionalen Busbetrieb informieren entsprechende Mitteilungen auf dieser Internetseite.

Ihre Regionalbus Leipzig GmbH

Zurück