Dyphox-Universalbeschichtung

Seit Mitte Januar 2021 sind die wesentlichen Kontaktbereiche in den Omnibussen der Regionalbus Leipzig GmbH mit einer sogenannten Dyphox-Beschichtung behandelt. Die geruchsneutrale, farblose und antimikrobielle Oberflächenbeschichtung zerstört durch eine photokatalytische Wirkung mittels Sauerstoff nahezu alle Bakterien, Pilze und Viren, die sich an den häufig genutzten Kontaktflächen im Fahrzeug befinden. Dazu zählen die Haltestangen und -griffe ebenso wie die Türtaster.

Der Schutzmechanismus einer Dyphox-Universalbeschichtung anschaulich erklärt | Quelle: www.dyphox.com

Mehr Fakten zum Thema Dyphox:

  • das Projekt Dyphox entstand 2010 als Spin-off des Universitätsklinikums Regensburg und befindet sich seitdem in stetiger Weiterentwicklung
  • die antimikrobielle Wirksamkeit wurde von unabhängigen Laboren bestätigt und eine Keimreduktion von bis zu 99,99% nachgewiesen
  • die Universalbeschichtung verspricht eine langanhaltende Wirkung von mindestens 12 Monaten
  • Dyphox ist unbedenklich für den Menschen; das haben zertifizierte GLP-Labore nach OECD Standards geprüft und bestätigt

Azubi-Projekt sorgt für Universalbeschichtung in allen Bussen

Die Einsatzkonzeption und die Organisation der Behandlung aller Busse mit der Beschichtung war Gegenstand eines Azubi-Projektes. Unter Anleitung eines Werkstattleiters haben sich drei junge Menschen, die sich in der Ausbildung zum Mechatroniker befinden, Gedanken zur Umsetzung gemacht und innerhalb weniger Wochen 156 Fahrzeuge mit der Universalbeschichtung versehen.

Erste Imprägnierarbeiten in einem der Regionalbusse // Foto: André Kempner

„Durch die Einhaltung der Hygieneregeln und die Umsetzung des Hygienekonzepts der Regionalbus Leipzig ist das Infektionsrisiko in den Fahrzeugen ohnehin schon sehr gering. Mit dem Einsatz der Dyphox-Beschichtung wird ein weiterer Baustein für die Sicherheit der Fahrgäste realisiert, die ihrem ÖPNV auch in diesen Zeiten voll vertrauen können.“

Landrat Henry Graichen

Umfangreiches Hygienekonzept bietet bestmögliche Sicherheit

Die Beschichtung mit Dyphox ist nur ein Baustein in unserem Hygienekonzept. Weitere innerbetriebliche Maßnahmen sorgen für ein geringes Infektionsrisiko und gestalten die Fahrt mit dem Bus sicher:

  • tägliche Reinigung der Busse
  • Abtrennung des Fahrerarbeitsplatzes vom Fahrgastraum
  • Lüften der Busse an Endstellen und während der Linienfahrt
  • Information und Hinweise auf Hygieneregeln in den Fahrzeugen
  • Unterweisung/Schulung der Mitarbeiter zu Hygienemaßnahmen

Darüber hinaus bitten wir Sie weiterhin um die Einhaltung der grundlegenden Hygieneregeln. Dazu gehört nicht nur die Pflicht zum Tragen einer  FFP2-Maske im ÖPNV, sondern auch eine gründliche Händehygiene, gegenseitige Rücksichtnahme sowie das Befolgen von Husten- und Niesregeln. Diese wichtigen und effektiven Maßnahmen tragen ebenso zur Sicherheit im Bus bei wie im gesamten öffentlichen Raum.