Studie zu "Muldental in Fahrt" startet

Im Rahmen der Reihe „Quer denken am Stammtisch" brachten Vertreter der Regionalbus Leipzig GmbH Studierenden das Projekt „Muldental in Fahrt" näher und motivierten sie, das Unternehmen in dem Vorhaben einer wissenschaftlichen Untersuchung zu unterstützen. Von Seiten der Studierenden waren überwiegend die Studiengänge aus den Kommunikationswissenschaften vertreten.

Praxisprojekt vernetzt Wissenschaft und Wirtschaft

Das Vorhaben bietet den Studierenden die Möglichkeit, ihr Wissen in empirischer Sozialforschung in ein reales Projekt einzubringen und Praxiserfahrungen zu sammeln. Ziel des Unternehmens ist es, unter den Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen potentielle ProjektmitarbeiterInnen zu gewinnen, die im Zeitraum Februar bis Juli 2018 ein Bedarfsinstrument erheben, eine Zielgruppenanalyse durchführen und diese im Hinblick auf konkrete Handlungsempfehlungen auswerten. Im nächsten Schritt findet deshalb ein gemeinsames Kick-Off mit ausgewählten Studierenden zur Erarbeitung eines ersten Projektplanes statt.

Wirtschaftsförderung macht Zusammenarbeit möglich

„Muldental in Fahrt" forciert ein Umdenken im Nahverkehr ländlicher Regionen. Das Mobilitätsangebot ermöglicht mit zusätzlichen Fahrten, verbesserten Anbindungen, weiteren Haltestellen sowie barrierefreien Transportmitteln für rund 100.000 Einwohner im Muldentalgebiet einen „ÖPNV für alle".

Die gemeinschaftliche Initiative „quer denken" der Wirtschaftsförderungen der Landkreise Leipzig und Nordsachsen, des Career Services der Universität Leipzig und der ZAROF. GmbH leistet einen Beitrag zur akademischen Fachkräftesicherung in der Region. Die Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Zurück