Erster Spatenstich zur Erweiterung des Firmensitzes in Deuben

Infolge der Erweiterung des öffentlichen Nahverkehrsangebotes im Landkreis Leipzig befindet sich die Regionalbus Leipzig GmbH seit einigen Jahren in einer rasanten Wachstumsphase. Die Verkehrsleistungen des Unternehmens wurden erheblich ausgebaut, zu deren Umsetzung wurde Personal eingestellt und weitere Omnibusse wurden angeschafft. Nun muss auch die Infrastruktur in den Betriebsteilen des kommunalen Verkehrsunternehmens den neuen Gegebenheiten angepasst werden.

Erster Spatenstich erfolgt auch durch Landrat Graichen

 „Mit dem Neubau wird sichtbar, dass wir konsequent auf den Ausbau der Mobilität in der Region setzen“, so Landrat Henry Graichen. „Wir haben mit ´Muldental in Fahrt´ erst unser Verkehrsangebot ausgeweitet, nun ziehen wir mit der Investition in Bau und Technik nach, um auch künftig gut aufgestellt zu sein.“ „Dies ist ein wichtiger Tag für uns.“, betont auch Andreas Kultscher, Geschäftsführer der Regionalbus Leipzig GmbH. „Die Erweiterung unseres Firmensitzes in Deuben als Folge des erheblichen Leistungszuwachses in unserem Kerngeschäft kommt vor allem unseren Fahrgästen zugute und verbessert die Arbeits- und Sozialbedingungen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutlich.“

Bauprojekt erstreckt sich über drei Zeitabschnitte

Der erste Bauabschnitt zur Erweiterung des Firmensitzes umfasst den Neubau einer Fahrzeughalle mit einer Platzkapazität für 28 Omnibusse, die Schaffung einer offenen Abstellfläche für weitere Fahrzeuge und die Anlage neuer innerbetrieblicher Verkehrswege. Das Unternehmen hat dafür im Gewerbegebiet Deuben Bauland von der Gemeinde Bennewitz erworben, das an das bisherige Betriebsgelände angrenzt. Im Anschluss an die Errichtung der Fahrzeughalle soll das Verwaltungs- und Sozialgebäude erweitert werden.

Durch die perspektivisch geplante Zusammenführung der Unternehmensverwaltung am Firmensitz in Deuben können die Dienstleistungen für die Fahrgäste künftig zentral angeboten werden. Gleichzeitig werden damit die Voraussetzungen für eine Verbesserung der Arbeits- und Sozialbedingungen in den anderen Betriebsteilen des Unternehmens sowie der arbeitsorganisatorischen Prozesse geschaffen.

Finanzierung durch Freistaat Sachsen und Verkehrsunternehmen

Der zunächst geplante erste Bauabschnitt soll Ende Juni 2018 fertiggestellt werden und wird vom Freistaat Sachsen mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes in Höhe von ca. 1,6 Millionen Euro mitfinanziert. Das gesamte Bauvorhaben wird im Jahr 2019 abgeschlossen. Hierzu gehören auch die Erweiterung der Deubener Omnibuswerkstatt, die Umgestaltung und Begrünung des gesamten Betriebsgeländes sowie die Schaffung von Mitarbeiterparkplätzen. Das Gesamtvolumen der Baumaßnahme beträgt ca. 4,2 Millionen Euro, von denen die Regionalbus Leipzig GmbH rund einer Millionen Euro aus Eigenmitteln finanziert.

Die Regionalbus Leipzig GmbH betreibt als kommunales Verkehrsunternehmen im Auftrag des Landkreises Leipzig 78 Buslinien im gesamten Landkreis, davon 63 Linien allein im Bediengebiet Muldental.

Zurück